Silberreinigung und Silberpflege

 News vom 28.10.2013

Wird Silber längere Zeit nicht verwendet oder gereinigt, oxidiert es. Der Volksmund bezeichnet diesen lästigen Prozess gemeinhin mit dem Wort „anlaufen“. Die Oxidation von Silber äußert sich durch unschöne Verfärbungen, die mit der Zeit immer dunkler werden.
Dies liegt daran, dass durch die Reaktion von Silber mit Schwefelwasserstoff oder anderen Schwefelverbindungen, Silbersulfid entsteht, das sich auf der Oberfläche ablagert und das Silber kontinuierlich seines Glanzes beraubt. Diese schädigenden Schwefelteilchen sind nicht nur in Luft und Autoabgasen enthalten, sondern auch in Lebensmitteln wie Ei und Fisch. Daher neigt Silberbesteck ganz besonders zum Anlaufen.
Um Oxidationen zu entfernen und einer stetigen Verschlimmerung vorzubeugen, sollte Silber regelmäßig gereinigt werden.

Auf die richtige Reinigung kommt es an

Es gibt zahlreiche Methoden, um Silber zu reinigen. Viele Menschen schwören hierbei vor allem auf altbewährte Haushaltstipps. Diese Methoden haben aber ihre Nachteile.

Zahnpasta wird gerne als Ersatz für eine Silberpolitur empfohlen, allerdings wird hierbei übersehen, dass sie Schleifmittel enthält, die beim Reinigen des Silbers leicht Kratzer auf der weichen Silberoberfläche hinterlassen können.

Metallschwämme entfernen zwar sogar größere und besonders hartnäckige Verschmutzungen, sind aber viel zu hart und die Reinigung zu aggressiv, so dass sie sich zum Reinigen von Silber absolut verbieten. Hierbei können tiefe Kratzer im Silber entstehen, die sich nur schwer und auf Kosten von nicht unerheblichem Silberverlust wieder entfernen lassen.

Auch das Einlegen des Silbers in eine Schüssel mit Salzwasserlösung und Alufolie kann zwar funktionieren, liefert aber meist eher unbefriedigende Ergebnisse. Aufgrund einer falschen + unregelmäßigen Reinigung ist das Silber danach oft fleckig, weshalb ohnehin eine ausgiebige Politur angeschlossen werden muss. Außerdem kann zu häufige Reinigung nach dieser Methode dazu führen, dass das Silber durch das Aluminium nachhaltig geschädigt wird. Silberschmuck, der mit Edelsteinen besetzt ist, sollte unter gar keinen Umständen zu einer Reaktion mit Alufolie gebracht werden, da die Steine durch den Prozess angegriffen werden können.

Professionelle Reinigung mit hochwertigen Pflegeprodukten

Eine gründliche und zugleich schonende Silberreinigung und Silberpflege lässt sich nur mit speziell für Silber entwickelten Pflege- und Reinigungsprodukten erreichen. Insbesondere Tauchbäder für Silber, die Thioharnstoff enthalten, der das Silbersulfid vom Schmuck trennt, bieten viele Vorteile gegenüber den Haushaltsmitteln. Ein Tauchbad für Silber gewährleistet zunächst eine schonende und gründliche Reinigung. Es eignet sich vor allem für Silberschmuck, der viele Verzierungen aufweist und somit durch Tücher nur unzureichend gereinigt werden kann. Die Reinigungslösung wirkt selbst in verwinkelten Ecken, beseitigt jede unschöne Anlauferscheinung und bringt den alten Glanz vollumfänglich zurück.

Reinigungsschaum für Silber oder auch Pflegecreme eignen sich in erster Linie für die Reinigung von großen Silberwaren wie Silbertabletts oder Silberkannen. Auch wirklich hartnäckige Verschmutzungen lassen sich in der Regel mit diesen Mitteln einfach und schnell entfernen. Außerdem ist es möglich mit einer Pflegecreme kleinere Kratzer durch sorgfältiges Polieren von der Oberfläche zu entfernen.